Über uns

Inhalt

Entstehung

2013 lernten sich die Akteure von Vorspiel39 e.V. beim Casting zum Theaterstück „Die 39 Stufen“ kennen. 2014 führten wir gemeinsam mit viel Spass und Erfolg diesen Comedythriller von Alfred Hitchcock in Marburg und Umgebung auf. Beim Proben und den Aufführungen hatten wir so viel Spass miteinander, dass wir beschlossen, noch weitere Stücke zusammen auf die Bühne zu bringen. So gründeten wir am 8. Juni 2015 den Verein Vorspiel39 e.V.

Ensemble

Norbert Rechlin

Schon immer hatte ich viel Spaß daran zu zeichnen, zu malen, zu schnitzen oder zu bildhauern. Zum Theaterspielen bin ich über einen früheren Arbeitgeber gekommen. Hier durften die neuen MitarbeiterInnen die Weihnachtsfeiern samt Programm organisieren.
Meine erste Weihnachtsfeier machte mir einen solchen Spaß, dass ich auch bei den darauffolgenden 5 weiteren Feiern und vielen Kundenveranstaltungen das Abendprogramm auf der Bühne mitgestaltet habe. Später spielte ich beim Dramatischen Verein Rauischholzhausen mit meinem damaligem Arbeitsollegen Harald Schmidt hin und wieder kleinere Rollen bei verschiedenen Theaterstücken. Beginnend im August 2013 haben wir dann mit dem Team von Vorspiel39 das Stück „Die 39 Stufen“ von Alfred Hitchcock auf die Beine gestellt.
Mit der jetztigen Truppe kann man richtig Spass haben und viel lachen.

Nina Schnautz

Mal schlagfertig und kess, mal rasant und verrückt, mal leise und nachdenklich. So bringt sie mit ihrer positiven, fröhlichen und charmanten Art ihre Spielfreude auf die Bühne. Die Wurzeln im Lahn-Dill-Kreis, ist sie nun schon seit über 10 Jahren in Marburg „daheim“. Ihre Leidenschaft für ihre extrovertierten Auftritte entdeckte sie schon sehr früh im Rahmen von familiären Geburtstagsfeiern und Jungscharfreizeiten.

In der 9. Klasse belegte sie am Gymnasium das Fach „Darstellendes Spiel“ und wirkte die darauf folgenden Jahre in der Theater-AG unter anderem in Stücken wie Woody Allens „deus ex machina“ (Gewinner des hessichen Schultheaterpreises von 1998) oder Arthur Millers „Hexenjagd“ mit. In diesem Zusammenhang erhaschte sie auch einen kurzen Einblick in das Genre des Improtheaters.

Beim 2. Marburger Kurzdramenwettbewerb spielte sie 2005 in „Kopfschrumpfen“ von Petrus Akkordeon unter der Regie von Pruniella Fuchs. Ausbildung, Beruf und mangelnde Gelegenheiten führten dann dazu, dass das Theaterspielen erst mal eine Zeit lang auf Eis lag. Bis sie Ende 2013 auf die Zeitungsanzeige zum Casting von voRSpIel39 aufmerksam wurde und nun mit Fug und Recht behaupten kann: das ist das Beste was ihr hätte passieren können!“

Kathrin Franz

Eigentlich habe ich mir nichts Weiteres dabei gedacht, als ich im letzten Jahr auf der Geburtstagsfeier eines Freundes bei zwei kleinen Auftritten mitwirkte. Und nun finde ich mich in einer bunt zusammen gewürfelten Truppe wieder, die sich Vorspiel 39 nennt und Großes plant.

Mein Name ist Kathrin Franz, ich bin 31 Jahre alt und komme aus Marburg. Wenn ich mich nicht gerade am Theater spielen versuche, bin ich als Bankkauffrau tätig. Den passenden Ausgleich zu den manchmal nüchternen Zahlen habe ich in meiner sonstigen Freizeit. Hier bin ich vielseitig aktiv – ob beim Freunde treffen, Feiern, gelegentlichen Sport treiben, renovieren oder Holz hacken.

Die größte Entspannung finde ich jedoch beim Singen in einem Gospelchor. In diesem Chor habe ich mich in einer Gemeinschaft eingefunden, in der man mich mittlerweile, unter anderem durch kleine humoristische „Showeinlagen“ kennt und in der sich – bisher noch ohne Einspruch der Anderen – mein 2. Ich auslassen und willkommen fühlen darf.

Es ist jedes mal schön zu erfahren, wenn sich die Arbeit gelohnt hat und sich dies in strahlenden Gesichtern, Lachen und tosendem Applaus wieder spiegelt

Mit dem Experiment „Theater“ möchte ich nun etwas Neues ausprobieren. Ob es mir auch hier gelingt, das möglicherweise anspruchsvollere Publikum zu begeistern und dessen Erwartungen zu erfüllen, bleibt abzuwarten. Sie entscheiden …

Herbert Helmbrecht

Aus der üblichen Rolle fallen, eine Seite von mir nach außen kehren, die ich mir sonst verkneife oder die ich noch gar nicht kenne, hineinwachsen und sie groß machen – das reizt mich und deshalb spiele ich (wieder) Theater.

In meinem Beruf als Dozent für Ergotherapie habe ich manchmal Gelegenheit, einen Klienten zu spielen, leider sehr selten, aber (zum Glück!) oft genug, um den Spaß am Theaterspielen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und die Gelegenheit beim Schopf zu ergreifen, bei voRSpIel 39 mitzumachen.

Nach den kindheitstypischen Krippenspielen, der Rolle des Mitch in Endstation Sehnsucht (sehr lange her) und einem Improtheater-Kurs freue ich mich jetzt auf spannende Herausforderungen!

Ingrid Feike

Ich wurde 1968 in Bad Berleburg Nordrhein-Westfalen geboren.

Kreativität ist eine Ausdrucksform für Lebenslust. Das Theater und das Malen bieten hierfür für mich spannende Mittel.

In 2012 habe ich das Kindermusiktheater „Zusammenallein“ geschrieben; ein Theaterstück für mindestens 80 junge Darsteller, welche im  Stil eines Musicals gemeinsam mit den Figuren WiLuSo und Vielfalt die Stärken, Schwächen und Gemeinsamkeiten einer Gesellschaft darstellen-die Urausführung steht noch aus .

2013 habe ich bei der „Rocky Horror Mellnau Show “ als Darstellerin mitgewirkt.

Als Regieassistenz habe ich 2014 voRSpIel 39 bei  „ Die 39 Stufen“ unterstützt.

Mit der Rolle als Berte habe ich 2016 die Bühne in „Boing-Boing“ für vorspiel39 e.V. betreten und mich köstlich amüsiert.

Theater ist einfach toll und bringt eine Menge Spaß.

Anna

Als Stewardess in der Komödie „Boeing, Boeing“ feierte Anna im Jahr 2016 ihr Début bei Vorspiel39. Extrovertiert, kreativ und einfühlsam – so bringt sich die Südhessin in der Truppe ein. Bei Vorspiel39 bekleidete Anna bereits mehrere kleinere Rollen, agierte als Technik-Beauftragte und richtete dabei das Rampenlicht auf ihre Vorspiel-Kollegen. Spaß ist Ihr beim Spielen ins Gesicht geschrieben, aber wie kann man nur anders mit solch einer tollen Truppe.

Ewa Jankowska

Mein Name ist Ewa Jankowska und bin 45 Jahre alt. Ich wohne in Marburg und arbeite dort als Rehabilitationslehrerin für blinde und sehbehinderte Menschen.

Nach meinen ersten Theaterversuchen in einer Integrativen Gruppe mit behinderten Jugendlichen und Kindern, habe ich „Blut geleckt“ und das Theaterspielen für mich entdeckt.

Als ich 2016 die Aufführung von „Boing- Boing“ gesehen habe, sagte ich leise vor mich hin: „Könnte mir gut vorstellen, bei der Truppe mal mitzuspielen!“ Anscheinend habe ich das im richtigen Moment gesagt und die richtigen Ohren haben das mitbekommen, denn kaum einen Monat später wurde ich gefragt, ob ich eine kleine Rolle in „Pauls Bar“ übernehmen könnte? So bin ich in die Gruppe: „Vorspiel39“ „reingerutscht“ und wünsche mir, in noch vielen weiteren Stücken mitzuspielen.

Marie-Theres

Mein Name ist Marie-Theres

Ich arbeite als selbständige Ergotherapeutin schon viel Jahre in meiner eigenen Praxis. Bei früheren Erfahrungen im Schulorchester, als Maria im Weihnachtspiel und später Erfahrungen in verschiedene Fortbildungsgruppen haben die Freude am Theaterspielen immer wieder aufflammen lassen.

So wurde mein stiller Wunsch auf einmal Realität. Bei einer Geburtstagsfeier traf ich Heike, die ein enges Verhältnis zu Vorspiel39 hat. Sie „vermittelte“ mich wodurch ich gleich zum Casting eingeladen wurde. Ich bestand meine „Prüfung“ und fand mich in meinen ersten kleinen Rollen wieder. Mal etwas Neues ausprobieren. Eine andere Rolle spielen. Wieder ganz klein anfangen. Herausforderungen begegnen.

Genau darauf freue ich mich bei Vorspiel39. In meinem Beruf bin ich die Chefin, spiele jeden Tag die Hauptrolle, trage die Verantwortung und treffe Entscheidungen. Einmal die Rollen tauschen und entdecken, was noch für unbekannte Fähigkeiten in mir schlummern,

wird die Herausforderung der nächsten Spielsaison sein.